Project Description

Cyberangriff auf das CIA

Die Alarmglocken schrillen im Medienkompetenzzentrum – Hacker*innen verüben einen Cyberangriff auf das CIA. Die Hacker*innen versuchen wertvolle Daten vom CIA-Server zu erbeuten. 2 Teams, die auf Datenschutz spezialisiert sind, versuchen den Angriff zu verhindern. Dafür haben sie 90 Minuten Zeit. Um den Angriff zu unterbrechen muss der Server vom CIA vom Internet getrennt werden. Der Server ist jedoch in einem Hochsicherheitsraum im CIA und die Teams brauchen die Zugangsdaten. Die Zugangsdaten sind gut versteckt und die Teams müssen jeweils in ihrem Raum die Hälfte der Zugangsdaten suchen. Diese sind gut versteckt und gesichert. Die Spezialistenteams haben hochmotiviert die Suche nach den Zugangsdaten begonnen. Eine Menge Rätsel müssen gelöst werden, verschlossene Kisten geöffnet werden, um weitere Informationen über die Hacker*innen zu erhalten. Als alle Rätsel gelöst und alle Informationen gefunden wurden musste nur noch der Server gefunden und vom Internet getrennt werden. An dieser Stelle kann verraten werden, dass es den rechtzeitig den Server vom Internet zu trennen und den Cyberangriff zu stoppen, bevor sensible Daten entwendet werden konnten. Außerdem wurde sogar noch eine Schatzkiste mit einer Überraschung gefunden. Diese war mit den ersten drei Ziffern, des am häufigsten in Deutschland verwendeten Passwortes gesichert. Unsere Datenschutzexpert*innen hatten keine Probleme an den Schatz zu gelangen. Hättest Du gewusst was diese drei Ziffern sind? Vielleicht hätte das CIA seine Schätze mit einem besseren Passwort sichern sollen, die jungen Expert*innenteams können ihnen sicher ein paar Tipps geben.

Das war das Escape Game in den Sommerferien. Bei einem Escape Game geht es darum, innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters aus einem Raum zu entkommen, in dem gemeinsam knifflige Aufgaben und Rätsel gelöst werden. Das Event wurde in eine spannende Geschichte eingebettet, in der die Kinder und Jugendlichen einen Cyberangriff auf das CIA abwehren mussten. Die Teilnehmenden durften keine Smartphones oder anderen Geräte als Hilfsmittel benutzen, da diese bereits beim Cyberangriff „gehackt“ wurden. Es waren also viel Köpfchen, Beobachtungsgabe, Geschick und Teamplay gefragt, um das Escape Game zu lösen.

Das Escape Game, mit seinen vielen kleinen und großen Rätseln stieß auf große Begeisterung bei allen Teilnehmenden. Das nächste Escape Game kommt also bestimmt.